Drei Betriebe, eine Bimmelbahn

Nach der erfolgreichen Premiere „Drei Betriebe, ein Bus“ im vergangenen Jahr, stand diesmal eine Bimmelbahn bereit. Doch bevor die vierzig KJU Mitglieder in den Römer Express stiegen, lüftete sich schon das erste Geheimnis. In fußläufiger Entfernung vom Treffpunkt Porta Nigra, befand sich bereits Station 1 auf der diesjährigen Überraschungstour. Das CityRadio Trier. KJU Mitglied Andrea Kupfer und Jörn Mackenbrock begrüßten die Gruppe, die sich dann in drei kleinere Gruppen aufteilte. Die KJU Mitglieder bekamen einen schönen Einblick wie Radio funktioniert. Sie konnten live dabei sein, wie der „Kleine Alex“ die Verkehrsnachrichten und das Wetter ansagte und erhielten Hintergrundinformationen, worauf es bei der Formulierung eines Radio-Spots ankommt.

Danach kam der Römer-Express zum Einsatz. Station 2: Etges & Dächert in der Metternichstraße. 1950 stieg die Familie Mohr bei Etges & Dächert ein. Seit dieser Zeit entwickelte sich das Unternehmen zum führenden Baustoffhändler in der Region. Christoph Mohr, Sohn des Geschäftsführers Roland Mohr, zeigte den interessierten Gästen das Unternehmen. Über ein vielfältiges Sortiment für das Fachunternehmen und auch für Privatpersonen verfügt das Unternehmen. Zudem wurden die Lagerkapazitäten stark erweitert. Der Rundgang endete in der neuen Ausstellung. Zur Freude der Jungunternehmer wartete hier ein kleines Buffet zur Stärkung, bevor die Bimmelbahn wieder Fahrt aufnahm.

Station 3 der Trier-Tour war dann die Sektkellerei Bernard-Massard. Diese feiert aktuell ihr 100-jähriges Bestehen. Firmenchefin und KJU-Mitglied, Sabine Immelnkemper, und Geschäftsführer und ebenfalls KJU-Mitglied, Bernhard Mohr, erwarteten die kleine Reisegruppe mit dem Jubiläumscuvée 1919. Im historischen Palais Pillishof begrüßte Sabine Immelnkemper den KJU und führte die Gruppe durch die Abfüllhalle und in den Gewölbekeller, in dem alle Fragen rund um die Reifelagerung von Sekt und Crémant beantwortet wurden. Einen schönen Abschluss fand der Abend dann in der neuen Bernard-Massard Sektwelt. Bei einem Schluck Fontesteau Rotwein ließen die KJU Mitglieder den Abend ausklingen.

Ein großes Dankeschön geht an die Verantwortlichen der drei Betriebe des Besuchsabends.