Fördertreffen

Fackelwanderung und Abendessen im Deutschherrenhof

Beim diesjährigen Treffen der Fördermitglieder sollten Hunger und Durst für das anschließende Menue erst einmal im Rahmen einer Fackelwanderung erarbeitet werden. Den weniger guten Wetterprognosen zum Trotz hielt Petrus seine Schleusen bis auf einen leichten Nieselregen geschlossen. So machte sich dann der KJU Expeditionstrupp unter Führung von Sebastian Oberbillig auf den Weg entlang des Olewiger Weinlehrpfades. Neben sehr vielen fundierten Informationen rund um den Weinanbau gab Sebastian auch ein paar selbst im Weinberg und bei Führungen erlebte Geschichten zum Besten, die für Erstaunen und herzhafte Lacher sorgten.

Bestens gelaunt stieß die Truppe dann auch pünktlich um 19.15 h zum Sektempfang im Weingut von Sebastian zu den zahlreichen dort bereits wartenden KJU Mitgliedern dazu. Auch hier war die Stimmung bereits richtig gut. Nach dem kulinarischen Start mit Winzer-Tapas und köstlichem Flammkuchen begleitet von einem ersten Schluck Wein, begrüßte Jo Becker, auch im Namen des Vorsitzenden Harald Raskop, die Gäste. Er führte aus, dass der KJU wohl ein wahrer Jungbrunnen sei, man in dieser Gesellschaft nicht altere und sich deshalb zurecht bis ins hohe Alter als Jungunternehmer bezeichnen dürfe. Nach dem er das Glas auf den KJU erhoben und mit den Gästen angestoßen hatte,  wurde dann auch schon an den Tischen der leckere Hauptgang serviert und das Ganze im Anschluss noch mit süßem Naschwerk harmonisch abgerundet. Es war ein geselliger Abend mit leckerem Essen und feinen Weinen, an dem viel gelacht wurde und alle die da waren gelobten, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein und vielleicht noch den ein oder anderen mitzubringen.