Von den Erfahrenen lernen

Fachkräftemangel - der KJU hat Lösungen

Der KJU lud am 25.06. traditionell im Becker´s in Olewig zur Veranstaltung „Von den Erfahrenen lernen“ ein. 43 Teilnehmer folgten gespannt den Ausführungen der Referenten zum Thema „Fachkräftemangel und Mitarbeitermotivation – 3 Tipps an die Jungunternehmer“ unter der Moderation des Vorstandsmitglieds Jo Becker & Beirat Christian Wallesch, der stellvertretend für den krankheitsbedingt fehlenden Vorsitzenden Harald Raskop das Grußwort an die Gäste richtete.

Den Anfang machte Dr. Thomas Simon vom IT Haus in Föhren. Er veranschaulichte anhand der Entwicklung seines eigenen Unternehmens eindrucksvoll, dass allen Schwierigkeiten und äußeren Umständen zum Trotz eine zielgerichtete konsequente Personalpolitik, bei der immer der Mensch im Mittelpunkt stehen muss, auch in schwierigen Zeiten eine erfolgreiche Expansion möglich mache. Eigene Ausbildung und die Förderung von Talenten sieht er als einen der Hauptfaktoren für die Erhaltung von attraktiven Arbeitsplätzen und die damit einhergehende langfristige Bindung von Fachkräften ans Unternehmen.

Eric Naunheim vom „Louisiana“ und „Donna Mia“ übernahm dann den Staffelstab und überraschte die Zuhörer mit einem kurzen Ausflug ins Eishockey. Bei seinen Schulungen als Schiedsrichter in der 2. Eishockey Bundesliga habe er entscheidende Fähigkeiten zur Führung seiner Mitarbeiter erlernt. Das Geheimnis seines Erfolges führt er auf eine klare ehrliche Kommunikation, sein „Feel good Management“ und die Übertragung von Verantwortung auf seine Mitarbeiter zurück. Das hierin zum Ausdruck gebrachte Vertrauen belohnen seine Mitarbeiter mit einer für die Gastronomie schon eher ungewöhnlichen Betriebstreue von teilweise mehr als 10 Jahren. Ziel eines Arbeitgebers müsse es sein, dass er und seine Mitarbeiter mit einem Lächeln zur Arbeit kommen.

Als 3. Referent beleuchtete Wolfgang Eid von der „prevent – Personalservice GmbH“ dann die allgemeine Arbeitsmarktsituation. Er ging ausführlich auf die geänderten Bedürfnisse und den Wertewandel in der Gesellschaft ein, dem der Arbeitgeber heute Rechnung tragen muss, wenn er beim Kampf um die demographisch bedingt dezimierten Fachkräfte erfolgreich sein will. Mehr denn je seien seinen Recherchen zufolge flexible Arbeitszeitmodelle gefragt, bei denen die „work-life-Balance“und eine „Werte- und zielorientierte Führungskultur“ zu den entscheidenden Faktoren geworden sind.

Mit geistiger Nahrung reichlich gefüllt, wurden die Teilnehmer dann beim anschließenden Small Talk mit den Referenten von Wolfgang und Christine Becker in gewohnter Manier mit feinsten kulinarischen Leckereien und erfrischenden Weinen aus dem eigenen Weingut verwöhnt. “